5 Tipps für die Fototasche

Wer sich als (Hobby)Fotograf versuchen möchte, braucht nicht nur eine hochwertige Kamera, sondern auch entsprechendes Zubehör, um unterschiedliche Motive ins rechte Licht rücken zu können und die schönsten Momente professionell einzufangen.

Damit die Hilfsmittel nicht einzeln mitgeschleppt werden müssen und sie das Fotografieren in der freien Natur unnötig erschweren, gibt es praktische Fototaschen, in denen das Equipment verstaut werden kann. Verschiedene Modelle gibt es beispielsweise hier, die bequem und einfach online bestellt und direkt nach Hause geliefert werden können. Was in einer Fototasche nicht fehlen sollte, habe ich einmal wie folgt aufgelistet.

Richtig vorbereiten: 5 Tipps für Fotografen

  • Tipp 1: Viele Fotografien bekommen aus der Froschperspektive eine ganz neue Sichtweise, doch ist es mehr als schwer, von unten durch den Sucher oder auf das Display zu gucken. Um diesen Vorgang zu erleichtern, gehört ein Winkelsucher in die Fototasche. Dieser kann direkt auf der Kamera angebracht werden, ist dreh- und schwenkbar sowie mit einer Dioptrienkorrektur versehen, sodass ein 90-Grad-Blick aus jeder Richtung möglich ist.
  • Tipp 2: Um schöne Bilder aus der Nähe wie auch aus der Ferne zu schießen, gehört ein gutes Zoomobjektiv ebenfalls zur Grundausstattung. Dieses kann sehr schnell von sehr kurzen Brennweiten ab 12 mm (Weitwinkel) in die Teleperspektive wechseln. Weiter können ein spezielles Makroobjektiv oder eine Nahlinse in der Fototasche Platz finden, um besonders schöne und sehr detaillierte Nahaufnahmen zu machen.
  • Tipp 3: Zur Ausleuchtung eines Motives besitzen die meisten Kameras einen integrierten Blitz oder es wird ein externer separat aufgesetzt. Dieser eignet sich jedoch nicht so gut, wenn man in sehr kurzen Abständen zum Motiv fotografieren möchte. In dem Fall lohnt es sich, einen speziellen Ringblitz oder ringblitzähnliche Vorsätze zu kaufen und in der Fototasche zu platzieren. Dadurch ist eine gleichmäßige Beleuchtung möglich.
  • Tipp 4: Wer gezielte Schattenpartien eines Bildes aufhellen möchte, braucht noch einen Reflektor (Aufheller). Wird er im passenden Winkel zur Sonne festgehalten, kann das Licht besser auf ein Motiv gelenkt werden. Es gibt jedoch verschiedene Reflektoren mit unterschiedlichen Beschichtungen, die verschiedene Farben erzeugen: Gold sorgt für warme, Silber für kühle und Weiß für neutrale Töne. Andernfalls kann aber auch eine Alufolie oder weißes Papier verwendet werden.
  • Tipp 5: Zu guter Letzt gibt es noch den Polarisationsfilter, der zum Einsatz kommt, wenn der Himmel beispielsweise leicht bewölkt ist. Dadurch können stärkere Kontraste erzielt werden, wenn man das möchte. Darüber hinaus wirken die Farben satter und frischer, wenn man den Polfilter vor die Linse setzt. Weiter können auch störende Spiegelungen auf glatten Oberflächen entfernt werden.

Artikel bewerten:

23 Bewertungen (Ø 4.2 von 5.0)

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar schreiben

GRUNDLAGEN

REVIEWS

TUTORIALS

FARBMANAGEMENT

STUDIO

APPS

BLOG

5 Tipps für die Fototasche

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Nikon-Blogger-Linkring :: powered by KLUGERD
wikio
Hier gibt es Gutscheine